Bayern Schläft schlecht – Schlafstörungen und Akku leer

bayern schläft schlecht - schlafstörungen
Bayern schläft schlecht – Akku leer

Die Mehrheit der Berufstätigen in Bayern hat Probleme mit dem Schlaf. Das berichtet die DAK in ihrer Bayern-Ausgabe des Gesundheitsreports mit dem Schwerpunkt Schlaf. Die representative Studie gibt an, dass 77 % oder 5,14 Mio der erwerbstätigen Menschen unter Schlafstörungen leiden. Ich zeige ihnen auf, was die Ursachen für den schlechten Schlaf sind und was sie dagegen tun können.

Schlafstörung – was ist das?

Wenn sie ein paar mal schlecht schlafen, haben sie noch keine Schlafstörung. Zudem ist sie nicht gleich krankhaft oder muß ärztlich oder mit Medikamenten behandelt werden. Zuerst einmal ist der gesunde Regenerierungsschlaf gestört. Das kommt durch schlechtes einschlafen, beim Aufwachen in der Nacht mit nicht mehr einschlafen können und schliesslich das verfrühte Aufwachen.

Wenn sie lang anhaltend nur leicht Schlafen und viel träumen, ist ihr Gehirn auch aktiv . Dann regenerieren sie ebenfalls nicht. Es spielt aber noch keine große Rolle, wenn das ein paar mal passiert. Erst wenn sie regelmässig nachts nicht regenerieren, also in den Tiefschlaf kommen, spricht man von einer Störung. Sie wirkt sich dann merklich auf ihre Konstitution tagsüber aus.

Akku aufladen im Tiefschlaf

Der wichtige Teil des Schlafes ist der Tiefschlaf. Darin regenerieren wir uns und laden sprichwörtlich den Akku wieder auf. In dieser Schlafphase schwingt ihr Gehirn im Delta-Bereich. Ihr Nervensystem, Verdauungsapparat, Drüsensystem und gesamter Organismus regenerieren, bauen sich neu auf – der Systemneustart. In dieser Phase träumen sie auch nicht. Ihr Gehirn ist im Ruhemodus, der Körper bewegt sich nicht.

Diese Tiefschlafphasen brauchen sie unbedingt, um in der Nacht zu regenerieren. Nach einer solchen Phase fährt ihr System kurz wieder hoch, um zu checken ob noch alles in Ordnung ist. Liegen sie verquer auf dem Arm, ist die Blase voll, friert ein Teil, weil die Decke verrutscht ist, ungewöhnliche Geräusche? Nichts? Alles ok! Dann gehts wieder zurück in die nächste Tiefschlafphase. Davon haben sie pro Nacht mehrere.

Gründe für Schlafstörungen

Die DAK-Leute geben als häufigste Gründe, das Verhalten der Menschen vor dem Zubettgehen an. In erster Linie gucken die Leute noch Fernsehen, Video oder Streaming-Dienste. Häufig haben sie sogar den Fernseher oder Laptop im Schlafzimmer! Computer und Smartphone-Nutzung gehören ebenso dazu. Ob das der E-Mail-check ist, den nächsten Arbeitstag vorplanen oder die Social Media Kanäle bespielen. Sie alle beschäftigen unser Gehirn und halten es aktiv. Zudem wirken bestimmte Frequenzen im Blaubereich über unser Auge aktivierend und halten uns davon ab, ruhiger zu werden und runter zu kommen. Das betrifft alle Bildschirmarten, egal ob Fernsehen oder Smartphone.

So schlafen sie besser

In meinem Artikel “So können sie besser schlafen” zeige ich ihnen genau, was sie tun können, um dauerhaft gut zu schlafen, den Akku aufzuladen und nachts zu regenerieren.

Dazu haben ich den perfekten Song gefunden: Leben 2.0. Der Text bringts auf den Punkt. Schauen Sie rein:

Kommentar verfassen