Bogenschiessen – Absoluter Fokus

Ich liebe Bogenschiessen. Es ist ein Spiegel meiner selbst. Bin ich fokussiert, treffe ich das Ziel häufig. Wenn ich nicht fokussiert bin, dann merke ich das vorher bereits. Das ist großartig.

unterbewusstsein
Bogenschiessen und Visualisieren

Bogenschießen lehrt Visualisieren

Der Pfeil muß im Ziel stecken, bevor du ihn loslässt.
Zen-Weisheit

Ich schieße intuitiv, also ohne technische Ziel-Hilfsmittel. Das Bedeutet, daß ich das Ziel mit beiden Augen offen anschaue und mir einen kleinstmöglichen Punkt wähle, den ich anvisiere. Der gesamte Bewegungsablauf ist die klassische Hand-Auge-Koordination wie beim Basketball, Golf, Tennis, Western-Schiessen aus der Hüfte usw. 

Gleichzeitig kann ich während der Schießübungen meinen Fokus stärken. Nach ein paar Runden und Pfeile aufsammeln komme ich den den richtigen Modus. Es läuft dann viel besser.

3 Pfeile unter 1 Sekunde

Ich kam dazu, weil ich gerade das Video von Lars Anderson gesehen habe. Der Däne praktiziert das intuitive Bogenschießen wie kein zweiter. Er hat alte Bücher aus dem Mittelalter mit Darstellungen und Beschreibungen der Sarazenen, Araber und Perser studiert und praktiziert ihre Technik heute wieder. 

Dazu gehört auch, daß er mit alten Mythen aufräumt und zeigt, wie man Pfeil und Bogen als Schnell”feuer”waffe nutzen kann. Andersen schiesst 3 Pfeile in 0,6 Sekunden ab. Das brachte ihm viele Zweifler, Neider und Hater ein. Er ist sehr umstritten. Anderson macht die Dinge anders. 

Hollywood wird realistisch

Der Mythos, daß Bogenschützen ihre Pfeile in einem Köcher auf dem Rücken hatten, stammt aus dem Robin Hood Film von 1939 mit Erol Flynn. Selbst Legolas hat man noch einen klassichen Köcher verpasst. Anderson wurde für den neuen Robin Hood Film als Trainer für die Schauspieler engagiert. Erstmal kommen im Film also die historisch realistischen Bogenschieß-Techniken zum Einsatz. 

Vom gehassten Bogenschieß-Youtuber (48 Mio Aufrufe, 31.000 Kommentare!!!) zum Hollywood-Trainer. Natürlich wird er von seinen Hatern noch mehr angegriffen. Umstritten sein, ist ein Privileg der Erfolgreichen. Ihr kennt Elon Musk, Karl Ess, Helene Fischer, Nicola Tesla oder Rudolf Diesel? Sie alle sind oder waren massiv umstritten. Gleichzeitig aber eben auch extrem erfolgreich oder den anderen massiv gedanklich voraus.